- Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton - Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton - Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton - Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton - Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton - Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton - Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton - Fussball - Leichtathletik - Gymnastik - Judo - Karate Turnen - Volleyball - Tennis - Breitensport - Badminton
Jetzt Fan werden! Union bewegt!Union Wessum e.V.

Union lädt ein zum “Silber-Turnier”

1987 gilt als die Geburtsstunde der Ahauser Fußball-Stadtmeisterschaften: Erster Titelträger auf dem Feld war die Eintracht-Elf. Zwei Jahre später zog es die Kicker der damaligen sechs Fußballklubs auch in die Sporthalle: „Zwischen den Jahren“ wurde in der Vestertsporthalle ebenfalls um den Pokal der Sparkasse gekickt – und wieder trug sich Eintracht Ahaus als erster Sieger ein. Nun stehen diese Titel-Kämpfe zum 25. Mal auf dem Programm – Union Wessum lädt zum „Silber-Budenzauber“ am 28. Dezember in die Vestertsporthalle ein.

(1990/91 erstmals Ahauser Hallenfußball-Stadtmeister: SV Union Wessum.  Foto: Rainer Fiegenbaum)

Aus dem einstigen Sextett ist längst ein Teilnehmerfeld von acht Fußballteams geworden: 1995 hatte sich der TSV Ahaus und 2005 der 1. FC Oldenburg hinzugesellt.
27 Mal sind die Fußball-Stadtmeisterschaften bisher auf den Plätzen der teilnehmenden Klubs ausgetragen worden – aber nur fünf davon dürfen sich Stadtmeister nennen: SF Graes, TSV Ahaus und 1. FC Oldenburg haben die Siegertrophäe bisher nur anschauen dürfen.
Den Hallentitel haben sich neben Eintracht Ahaus (13 Mal) und Union Wessum (6) auch der FC Ottenstein (2), VfB Alstätte (2) und TuS Wüllen (1) sichern können; fünfmal standen die Kicker von Union Wessum daneben noch im Finale – ebenso oft wie die Eintrachtler aus Ahaus. Der VfB Alstätte musste sich ein halbes Dutzend Mal in einem Finale geschlagen geben. Der TSV Ahaus schaffte 1998/99 den Sprung ins Endspiel (7:8 nach Siebenmeterschießen gegen Eintr. Ahaus) – TuS Wüllen kassierte drei Final-Niederlagen, ehe es 2009/10 zum ersten Titelgewinn reichte. Zwei Mal schafften es die SF Graes bis ins Finale.
In den bisherigen 321 Spielen um die Sparkassen-Pokale „knauserten“ die Kicker nicht mit Tore: 1447 Mal trafen sie in die Tornetze. Das letzte erzielte dabei Tim Sicking (TuS Wüllen) zum 1:3-Endstand im jüngsten Finale gegen Eintracht Ahaus. Übrigens: Der ehemalige Union-Spielertrainer Ruud Hankel verewigte sich 2000 mit dem 600. Turniertor in der Stadtmeisterschafts-Chronik.

Eintracht Ahaus ist der Rekordhalter bei den Hallenfußball-Stadtmeisterschaften: 13 Mal gewannen die Ahauser den Pokal der Sparkasse Westmünsterland und das ausgelobte Preisgeld. Gastgeber und Vorjharesdritter SV Union Wessum gewann den Titel ein halbes Dutzend Mal.

Die Ahauser Stadtmeister:

1989/90 Eintr. Ahaus (4:3 gegen VfB Alstätte)
1990/91 Un. Wessum (6:1 gegen FC Ottenstein)
1991/92 Eintr. Ahaus (4:2 gegen Un. Wessum)
1992/93 Un. Wessum (9:8 gegen Eintr. Ahaus)
1993/94 VfB Alstätte (5:4 gegen Eintr. Ahaus)
1994/95 Eintr. Ahaus (9:0 gegen VfB Alstätte)
1995/96 Eintr. Ahaus (2:1 gegen VfB Alstätte)
1996/97 VfB Alstätte (11:10 gegen U. Wessum)
1997/98 Eintr. Ahaus (4:2 gegen Un. Wessum)
1998/99 Eintr. Ahaus (8:7 gegen TSV Ahaus)
1999/00 Un. Wessum (6:1 gegen VfB Alstätte)
2000/01 FC Ottenstein (4:2 gegen E. Ahaus)
2001/02 Eintr. Ahaus (4:2 gegen VfB Alstätte)
2002/03 Un. Wessum (5:1 gegen TuS Wüllen)
2003/04 Un. Wessum (4:2 gegen Eintr. Ahaus)
2004/05 FC Ottenstein (6:4 gegen E. Ahaus)
2005/06 Eintr. Ahaus (1:0 gegen VfB Alstätte)
2006/07 Eintr. Ahaus (5:0 gegen Un. Wessum)
2007/08 Eintr. Ahaus (4:0 gegen TuS Wüllen)
2008/09 Eintr. Ahaus (3:1 gegen TuS Wüllen)
2009/10 TuS Wüllen (3:1 gegen SF Graes)
2010/11 Un. Wessum (5:1 gegen SF Graes)
2011/12 Eintr. Ahaus (4:1 gegen Un. Wessum)
2012/13 Eintr. Ahaus (3:1 gegen TuS Wüllen)
2013/14 ???

Der Spielplan

Vorrunde – Gruppe A
VfB Alstätte – TSV Ahaus     14.00
1. FC Oldenburg – Eintr. Ahaus    14.20
VfB Alstätte – 1. FC Oldenburg    15.20
TSV Ahaus – Eintr., Ahaus    15.40
VfB Alstätte – Eintr. Ahaus    16.40
TSV Ahaus – 1. FC Oldenburg    17.00
Vorrunde Gruppe B
TuS Wüllen – SF Graes     14.40
FC Ottenstein – Un. Wesum    15.00
TuS Wüllen – FC Ottenstein    16.00
SF Graes – Union Wessum    16.20
TuS Wüllen – Union Wessum    17.20
SF Graes – FC Ottenstein    17.40

Endrunde – Halbfinale        18.10
Spiel um Platz drei               18.50
Finale                                     19.10

Die Fußballer der C- und D-Ligamannschaft der acht Ahauser Fußballklubs tragen im Vorfeld der Hallenfußballstadtmeisterschaften ihr eigenes Turnier aus. In der Regie von Union Wessum spielen am Freitag, 27. Dezember, ab 18 Uhr in der Vesterthalle VfB Alstätte III, TSV Ahaus II, FC Oldenburg II, Eintr. Ahaus III (Gruppe A), TuS Wüllen III, SF Graes II, FC Ottenstein III und Union Wessum III (Gruppe B) um den Sieg. Das Endspiel ist für 21.45 Uhr vorgesehen.


» Zurück

Aktuelles

Union schlägt Lager in Wegberg auf

Erste Eindrücke vom Union-Zeltlager in Wegberg und die ersten Berichte: Nach der Ankunft im…

 

Union-Kicker im Dauer-Einsatz

Drei Mal haben die Schützlinge von Unions Trainer-Gespann Andre Stroetmann/Jürgen Banken seit dem Trainingsauftakt…

 

SV Union III startet mit einem Heimspiel

14 Kontrahenten stellen sich in der Saison 2017/18 den Fußballern des SV Union III…

 

NRW-Meister hütet das Union-Tor

Patrick Walfort, Schwergewichts-Boxer vom Boxzentrum Münster (früher beim TV Vreden) und Torhüter des SV…